News

SPAREN GESETZLICH VERORDNET

Energieausweise, regenerative Energien beim Heizen, Verbot von Stromheizungen, der Staat reguliert das Bauen und Wohnen.

Einen gravierenden Einschnitt markiert das Erneuerbare - Energien-Wärme-Gesetz (EE Wärme G). Darin wird vorgeschrieben, dass ein Bauherr ab 2009 regenerative Energien für Heizung und Warmwasser nutzen muß.
Das Gesetz geht sogar ins Detail, demnach dürfen nur noch folgende Heizsysteme im Neubau eingebaut werden.

  • Sonnenkollektoren in Verbindung mit fossilen Heizungen
  • Biomasse, wie Holz oder Biogas
  • Wärmepumpen

Wo diese Umweltenergien nicht oder nicht wirtschaftlich nutzbar sind, darf der künftige Hausherr ersatzweise entweder sein Haus deutlich besser dämmen oder sich an ein Fern- oder Nahwärmenetz anschließen.Noch größere Einschnitte für Eigentümer und Bauherren bringt die neue Energieeinsparverordnung (EnEV). Dort ist zunächst geregelt, wie gut Neubauten heute gedämmt sein müssen. Diese technischen Rahmendaten verschärfen sich in den Jahren 2009 und 2012 deutlich.Darüber hinaus nennt die EnEV auch einige Pflichten für Eigentümer bestehender Häuser. Sie müssen:

  • potenziellen Mietern oder Käufern Energieausweise vorlegen.
  • Warmwasser- und Heizungsrohre, die nicht in beheizten Räumen verlaufen, isolieren
  • Speicherräume dämmen

Obendrein verbietet die EnEV die weitere Nutzung von Heizungsanlagen, die vor dem Jahr 1978 in Betrieb gesetzt wurden. Mit der jetzt beschlossenen Novellierung für 2009 kommt auch das Verbot alter Stromheizungen ab dem Jahr 2020.

INFO von Kreiswerke Main-Kinzig

 

STEUERBONUS für Handwerkerleistungen ab dem 01.01.2009 erhöht

Sie können ab dem 01.01.2009 jährlich anstelle der bis jetzt € 600,00 (20 % von € 3.000,00) nun bis zu € 1.200,00 (20 % von € 6.000,00)direkt von der Steuerschuld abziehen !
Beschluß der Bundesregierung vom 05.11.2008

18.11.2008 12:21 Alter: 10 Jahre